Girls should support Girls

Ich hatte auf Instagram in meiner Story einen Aufruf gestartet. Da so viele darauf positiv reagiert haben, muss ich für mich einfach ein paar Zeilen runter schreiben.

Was versteht man unter Girls should support Girls

Als Blogger kann man damit vermutlich einiges anfangen. Aber noch einmal zur Erklärung: Größere Blogger benutzen diesen Hashtag und „werben“ das die Community zusammen halten soll und das man andere Blogger ruhig mal supporten kann. Sie sprechen davon, ihrer Community Shoutouts zu geben oder einfach mal „Liebe“ auf den anderen Accounts zu hinterlassen. Shoutouts in der Story mit Verlinkung des anderen Accounts bringen kleinen Bloggern meistens etwas mehr Aufmerksamkeit. So generiert man Reichweite und ggf. neue Follower. Wenn ein großer Blogger mit über 100K Abonnenten dich in seiner Story shoutoutet, sollte es dir in der Regel etwas bringen. Und wir würden uns alle über ein solches Shoutout freuen.

Jetzt kommt aber der Knackpunkt…

… welcher mich unheimlich wütend die Tage gemacht hat: Alles nur Show, heiße Luft und leere Versprechen. Wir kennen sie alle: die großen Instagramblogger mit unendlich viel „Fame“. Sie haben so viel Aufmerksamkeit und eine Community, welche immer Bilder liked und kommentiert. Welche regelmäßig die Instagram-Story verfolgt und darauf reagiert in Form von Direktnachrichten. Es wäre so einfach, mal das ein oder andere Communitymitglied so supporten. Und davon sprechen sie tatsächlich immer. Die Tage habe ich eine Story gesehen, die Bloggerin sprach von „Ihr seid die beste Community überhaupt…“ „Support ist kein Mord“ „Ich supporte euch so gerne meine Lieben“ BLABLABLA… Was sehen wir davon? Habe ich jemals auch nur ein blödes Like von dir bekommen? Antwortest du mir auf meine DM? Hast du überhaupt schon mal mein Profil wahrgenommen?

Letztendlich geht es denen nur um „Fame“

Ich schrieb ein Mädchen mit über 300K Abos an, und fragt sie höflich ob sie mir vielleicht ein Shoutout geben könne. Ich freute mich wie ein kleines Kind, das sie mir überhaupt antwortete… Aber die Freude verging unglaublich schnell wieder… Sie schrieb nur „ich kenne dich doch gar nicht“ … „Sorry, aber sowas mache ich nicht, dann müsste ich ja jeden supporten. #girlsshouldsupportgirls stimmt ja auch, aber das bedeutet nicht, das ihr mich wegen meinem Fame ausnutzen könnt“ !!! Und da hat es bei mir klick gemacht… Wie kann man nur so arrogant antworten, und auch noch behaupten, sie wäre Fame… Sie ist nicht Rihanna oder irgendein Superstar. Sondern einfach nur ein Mädchen, welches Glück hat, das ihr Freund ein Youtuber mit über 2 Millionen Abonnenten ist. Das heißt: SIE WURDE SELBER GEPUSHT! Nutzt sie ihren Freund jetzt wegen seinem Fame aus?

Ich verstehe diesen Egoismus nicht mehr

Jeder erstellt sich mal ein Profil auf Instagram und startet mit genau NULL Abonnenten. Wieso ist es so verwerflich mal anderen, kleineren Bloggern zu helfen? Ihr hättet euch damals doch auch unheimlich über eine solche Starthilfe gefreut. Stattdessen seid ihr egoistisch und arrogant und denkt, ihr seid Fame des Todes! Einmal habe ich ein Mädchen nach einem Shoutout gefragt, sie schrieb mir „Du folgst mir nicht mal“, als ich sie dann abonnierte schrieb sie nur trocken und arrogant zurück „ne lass mal“… Und wisst ihr was, sie hatte gerade mal 30K Abos, was ja jetzt echt nicht ein Weltrekord ist um so abgehoben zu sein. ich kann nur jedes mal den Kopf schütteln… Traurig.

Was mir natürlich bewusst ist…

… das ein großer Blogger mit 100K Abos enorm viele Privatnachrichten bekommt und nicht alle beantworten kann. Das weiß denke ich jeder. Aber wieso preist man „GIRLSSHOULDSUPPORTGIRLS“ so groß in seiner Story an, wenn man damit nur eigenen Fame generieren möchte?

Ich habe extrem viel Zuspruch bekommen, als ich mich zu diesem Thema auf Instagram geäußert habe. Und da merke ich, das anscheinend viele so denken. Der Fehler ist, wir supporten die großen Blogger, diese freuen sich darüber, weil sie so immer mehr wachsen. Natürlich ist es schön mitanzusehen, welche schönen Bilder sie mit uns teilen und was ein tolles Leben sie führen. Aber das können sie ja nur durch uns. Ich finde, man sollte sich mal an den Kopf fassen und auch mal supporten. Denn ihr habt recht: Girls should support girls! Und ja, support ist kein Mord! Aber man sollte es auch einfach mal machen. Eine wöchentliche Shoutout Runde schadet doch niemandem. So würde die Community auch einfach mal etwas zurück bekommen 🙂

Wie seht ihr das? Schreibt es mir gerne mal in die Kommentare oder auch einfach auf Instagram selber.

xx, Diana

Advertisements

7 Gedanken zu “Girls should support Girls

  1. Hallo Liebes, ich sehe das genauso wie Du! Ich kenne zwar auch Accounts, die regelmäßig ein Shoutout von kleineren Accounts machen, aber das sind sehr wenige. Ich denke, da müssen die kleineren Blogger einfach besser zusammenhalten und sich so gegenseitig unterstützen. 🙈💗

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Liebes,
    interessanter Beitrag! 🙂
    Da gibt es auf jeden Fall einige, manche große Accounts denen ich folge sind aber auch darum bemüht etwas Liebe in Form von Likes und Kommentaren zurückzugeben. Gibt wohl leider solche und solche 🙂
    Hab ein wundervolles sommerliches Wochenende!
    Liebste Grüße
    Juli von JuliJolie

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Diana,
    finde es toll, dass du das Thema hier auf dem Blog auch noch einmal ansprichst! Ich sehe es genauso wie du. Jeder Mensch fängt bei Null an und man freut sich immer sehr, wenn man Hilfe bekommt. Ich freue mich immer sehr, kleineren Bloggern ein Shoutout zu geben. Da man auch sehen kann, wie die Instagram Seite wächst!

    Liebe Grüße
    Sabrina von Sabrinaramona.com

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s