Kooperationen auf Instagram

Da sich einige von euch gewünscht haben, dass ich euch zum Thema Kooperationen einen Blogbeitrag veröffentliche, werde ich dies natürlich tun. Ihr habt mich gefragt, wie das ganze bei mir begonnen hat und wie ich es mache, dass ich mit vielen verschiedenen Firmen zusammenarbeite.

Das Erfolgsrezept

Kann man es so überhaupt nennen? Hmm, an sich gibt es kein offizielles Erfolgsrezept. Jeder muss seinen ganz eigenen Weg finden. Aber ich dachte, ich berichte euch, wie ich gestartet bin und wie es dazu kam.

Der Beginn

Hattet ihr schon mal eine Kooperation? Wenn nein, ist das überhaupt nicht schlimm. Ich muss sagen, ich hatte meine erste, kleine Kooperation mit 500 Abonnenten. Und das beweist quasi, dass es eben nicht auf die Zahl der Abos ankommt, wie viele immer denken. Es kommt auf das Gesamtkonzept an und wie man sich „verkauft“ – klar wir machen das alle nur zum Spaß und es ist wie ein kleines Hobby, aber wenn man für Mühe auch noch belohnt wird, ist das definitiv ein gutes Gefühl. Zudem ist es ganz wichtig, dass euer Profil zu der Firma passt. Dies wird nicht immer der Fall sein. Zum Beispiel eine Fashionbloggerin wird keine Kooperation mit einer Fitness Firma bekommen. Wenn ihr versteht was ich meine.

Ab wann geht’s so richtig los?

Auch das ist schwer zu sagen. Ich würde es wirklich nicht so „Follower-Abhängig“ machen – sondern eher auf die Qualität eures Contents achten. Nehmt euch jemanden zum Vorbild, der es wirklich sehr gut macht und schaut, wie derjenige seinen Feed umsetzt. Das bedeutet auf keinen Fall, dass ihr die Bilder 1:1 kopieren sollt. Sondern einfach schauen, wie die Bilder aufgebaut sind. Auch Bearbeitungstechnisch. Denn ein gutes Profil, lockt tatsächlich die Firmen auch an.

Firmen anschreiben oder angeschrieben werden?

Mal so – mal so. 🙂 Je nach dem wie groß eure Reichweite ist, müsst ihr tatsächlich die Firmen anschreiben. Ich persönlich bekomme schon recht viele Anfragen und werde somit angeschrieben. Aber wenn ich z. B. mit einer großen Firma kooperieren möchte, dann schreibe ich diese auch an. Weil sie wird vermutlich so schnell nicht auf mich aufmerksam. Fangt aber auf jeden Fall klein an. Schreibt erst „kleinere“ Firmen an. Und verlangt nicht zuviel. Bietet direkt an, was ihr ihr für die Firma machen könnt. Zum Anschreiben selber habe ich bereits einen Blogbeitrag geschrieben, ich verlinke euch diesen mal hier.

Je nach dem, wie groß eure Reichweite ist, könnt ihr für die Werbung, welche ihr macht auch Geld verlangen. Verkauft euch nicht unter eurem Wert. Aber zu Beginn solltet ihr euch tatsächlich mit gratis Produkten zufrieden geben. So begann es bei mir auch. Ich glaube so wirklich vergütet wird man ab 10K Abonnenten. Dies kann natürlich auch schon früher sein, oder auch später. Bei mir hat es glaube ich bei 6K angefangen. Ich bin mir aber nicht mehr zu 100% sicher. Am besten ist es, dass ihr nach einer Vergütung fragt, wenn ihr angeschrieben werdet. Ich finde es immer komisch, wenn ich eine Firma anschreibe, etwas von denen möchte und auch noch Geld verlange. Wenn ihr wisst was ich meine. Dies klappt (bei mir aus Erfahrung) auch häufig nicht. Häufig bedeutet aber nicht „nie“. 🙂

Listet am Besten auf, welchen Aufwand ihr ausübt und welche kosten auf Euch zukommen, wenn ihr diese Kooperation gratis (nur Produktwert) eingeht. Ich hatte euch in einem anderen Beitrag von mir bereits erzählt, dass ich für meine Bilder regelmäßig neue/ frische Accessoires einkaufen gehe. Seien es auch „nur“ Blumen. Die kosten schließlich auch Geld. Somit seid ihr im Endeffekt im Minus. Man muss das Bild planen, ggf. zu der entsprechenden Location fahren oder bei einem Homeshooting die Location vorbereiten. Das kostet alles Zeit und soll auch belohnt werden. Ich finde, so kann man sich eine Vergütung gut rechtfertigen.

Rechnungen schreiben

Ja – auch Buchhaltung gehört dazu. Ihr könnt nicht einfach eure Kontodaten per Mail rausschicken.  Firmen benötigen immer eine Rechnung. Ich habe mir meine eigene Rechnungsvorlage erstellt, welche ich dann jedes mal bequem überschreiben kann. Ich empfehle hier einfach mal zu googlen, wenn ihr nicht genau wisst, wie man eine Rechnung schreibt. Hier habe ich einen sehr interessanten Beitrag, wo ihr viele Informationen zu diesem Thema bekommt: hier

Verträge schließen

Ich schließe häufig Kooperationsverträge mit meinen Partnern ab. Man ist zum einen Teil auf der sicheren Seite, hat aber gleichzeitig alle Vereinbarungen und Daten des Unternehmens auf einen Blick. Es ist auch sinnvoll sich einen eignen Kooperationsvertrag zu erstellen und sicherstellen zu können, dass am Ende die Rechnung auch bezahlt wird. Denn nicht jede Firma bietet diese sogenannten Kooperationsverträge an. Somit müsstet ihr auch selber welche abschließen.

Das Posting im Nachgang

Ich sollte nicht vergessen, euch zu sagen, dass wenn ihr euer Posting bzw. Story fertig gestellt habt, auch den Link zum Bild an die Firma sendet, sodass sie sehen kann, dass ihr die Vereinbarung erfüllt habt. Genauso wichtig ist es ebenfalls, euch die Bilder erst freigeben zu lassen. Sprich wenn ich eine Kooperation vorbereite bzw. abshootet, schicke ich mein fertiges Bild immer zuerst dem Unternehmen zur Freigabe. So sehen sie, dass ich zuverlässig bin und mir Mühe gebe, alles auf deren Wünsche abzustimmen. Das solltet ihr auch tun, wenn es nicht sowieso schon gefordert wird.

Ich glaube, ich habe nun die wichtigsten Informationen zusammen gepackt. Wenn ihr noch explizite Fragen zu einem Thema habt, meldet euch gerne bei mir in den Kommentaren oder per Instagram DM.

Ich hoffe ihr konntet neue Informationen gewinnen 🙂

xx, Diana

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Kooperationen auf Instagram

  1. Hallo Diana,

    ein sehr interessanter Post. Ich habe tatsächlich aktuell meine erste Kooperation (über meinen Blog, nicht über Instagram) laufen. Natürlich sind es coole Möglichkeiten, ob ich allerdings mit großen Unternehmungen und Vergütungen arbeiten möchte, denke ich eher nicht. Wenn mir ein kleines Unternehmen mal ein Produkt zusenden möchte, dass mir auch gefällt, finde ich das okay. Denn wie man an deinem Post sehen kann zieht das Ganze auch sehr viel Verantwortung und Aufwand mit sich!

    Alles Liebe, Laura

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s