Wie wichtig sind Instagram-Storys?

Oftmals werde ich gefragt, ob Storys in Instagram wirklich so wichtig sind und man seine Story täglich befüllen sollte… Ich wollte euch in diesem Beitrag mal meine Ansicht zu diesem Thema schildern und euch erklären, was es hier wichtiges zu beachten gibt.

Sind Storys wirklich so wichtig?

Man sieht es immer bei den großen Bloggern in Instagram. Sie machen tägliches Story vlogging. Und jetzt fragt euch mal selbst: Schaut ihr dies gerne an? Ich denke, die meisten werden diese Frage mit „Ja“ beantworten. Ich persönlich schaue super gerne die Storys von anderen, um zu erfahen, was sie gerade machen, welches Profil sie gerade empfehlen oder ob sie ein neues Bild hochgeladen haben.

Story vlogging ist kein Muss und ich weiß wie schwer es ist, wenn man den ganzen Tag eigentlich nur auf der Arbeit hängt. Mir geht es da genau wie euch: Was soll man bitte zeigen? Ich gehe da so vor: Morgens mache ich meine erste Guten Morgen Story oder mache ein OOTD. Im Laufe des Tages, wenn ich dann auf der Arbeit bin mache ich kaum Storys. Erstens darf ich das Büro im Internet nicht zeigen (abgesehen davon, dass ich es auch nicht möchte) und zweitens gibt es meistens auch einfach nichts, was meine Community interessieren würde. Wenn ich etwas spezielles zu Mittag esse oder trinke, dann zeige ich es, meistens mache ich auch einen Boomerang von mir in der Pause oder wenn ich gerade alleine bin. Aber das war es dann auch schon. Der meiste Story Inhalt wird nach der Arbeit produziert. Häufig zeige ich mein Abendessen, oder wenn ich gerade koche. Manchmal stelle ich Produkte vor oder zeige einen Teil aus meiner Abendroutine. Manchmal schaue ich etwas im TV, dann zeige ich auch dies. Oder ich teile einen besonders süßen oder lustigen Chat. Aber manchmal mache ich auch Shoutout-Runden. Ganz unterschiedlich und Abwechslungsreich. Wichtig ist nur, dass die Story niemals leer ist. Denn in der Story ist man sehr nah an den Zuschauern und das ist das wichtige. Die Story sollte real sein und nicht gestellt.

Am Wochenende sieht es dann schon wieder anders aus. Ich unternehme Samstags und Sonntags immer coole Dinge, die ich dann natürlich auch zeige. Ich nehme meine Zuschauer immer auf meine Reisen, Shoppingtrips oder Fotoshootings mit. Ich zeige gerne, was hinter den Kulissen passiert.

Im Urlaub wenn ich verreise zeige ich immer meinen gesamten Urlaub. Ich lasse meine Zuschauen quasi an meiner Reise teilhaben. Dies halte ich auch immer in einem Story-Highlight fest.

Wie mache ich gute und interessante Storys?

Ich will niemandem etwas vorschreiben, aber es macht Sinn, eine gute Frontkamera zu haben. Die Qualität sollte auch in den Storys nicht die schlechteste sein. Auch das Licht spielt für mich eine große Rolle. Wenn ich mich selbst filme stelle ich immer meine Softboxen vor mich, damit ich gut belichtet bin. Damit meine ich, setzt euch nicht in den Keller, macht das Licht aus und filmt euch. Man sollte euch schon gut erkennen.

Und jetzt ein Punkt, den sich viele leider nicht trauen: REDET mit eurem Zuschauen. Es ist wichtig, dass die Menschen euch nicht nur von den Bildern kennen, sondern auch euren Charakter und eure Persönlichkeit kennen lernen. Erzählt von eurem Tag, sprecht über coole oder spannende Themen. Berichtet, was ihr gut oder schlecht findet. Schminkt euch live vor der Kamera oder zeigt ein Outfit und sprecht darüber. Auch ist es nicht verkehrt mal in der Öffentlichkeit in die Kamera zu sprechen. Das bedeutet, wenn ihr draußen unterwegs seid, oder wenn ihr in einem Geschäft seid und etwas cooles gesehen habt, oder wenn ihr auf der Straße seid und ihr seht einen Straßenmusiker. Teilt alles, was das Herz begehrt und sprecht in die Kamera.

facetune_21-01-2019-20-05-31

Wie überwinde ich mich in die Kamera zu sprechen?

Also ich habe damit angefangen, da hatte ich ca. 1K Abonnenten. Aber letztendlich ist es komplett egal, wann ihr damit anfangt. In meiner ersten Story habe ich meinen Zuschauern gezeigt, welche Wimpern ich mir bestellt habe. Dies war Anfang 2018. Ich war zu Hause und alleine in meinem Zimmer. Ich hatte nicht wirklich „Angst“ sondern eher war es mir unangenehm. Ich habe meine erste Story wirklich 10 mal aufgenommen und wieder gelöscht bis ich sie dann wirklich hochgeladen habe. Aber ich sage euch eins: Wenn man sich einmal getraut hat, dann lacht ihr über euch selbst, weil es sooo einfach ist. Und überlegt mal, niemand ist perfekt, zeigt einfach das worauf ihr gerade Lust habt und sprecht über das, worüber ihr sprechen möchtet. Zudem sprechen so viele Menschen bzw. Blogger in ihrer Story. Dies ist also etwas ganz normales. Und ich kann euch eure „Angst“ verstehen, dass ihr nicht möchtet, dass es Bekannte oder Freunde sehen. Kleiner Tipp: Man kann die Story vor einzelnen Personen verbergen. Somit müsst ihr eure Freunde nicht extra komplett blockieren. Dies ist eine super Alternative um mit Story-Talk warm zu werden.

Am Besten nehmt ihr euch etwas Zeit, setzt euch alleine ins Zimmer, schließt die Tür und quatscht ein bisschen die Kamera voll. Löscht die Story wieder und macht es so oft, bis ihr zufrieden seid. Übung macht den Meister. Um das ganze sich auch in der Öffentlichkeit zu trauen muss man es einfach wagen. Am besten gar nicht an die Menschen denken, die euch anstarren werden. Es ist ganz normal das die Leute gucken. Ich meine, wenn es anders rum wäre, dann würdet ihr auch gucken, oder?

Mehr Zuschauer gewinnen

Der beste Hack für mehr Zuschauer generieren, ist Hashtags zu benutzen. Man kann bis zu 5 Hashtags nutzen. Wenn ihr nicht wollt, dass andere sehen, dass ihr Hashtags benutzt, könnt ihr diese mit einem großen, passenden Smiley auch einfach überlagern.

Aber viel wichtiger ist es, um überhaupt Zuschauer zu bekommen: Eine Story zu machen. Wer nie/ selten Story macht, wird kaum Zuschauer haben. Die Leute merken sich euer Gesicht, eure Stimme und euren Charakter. Ich schaue regelmäßig auf Profilen vorbei, wo mir die Story einfach super gut gefällt. Probiert eure Story so wie oben bereits beschrieben abwechslungsreich zu gestalten und probiert im Gedächtnis der Zuschauer zu bleiben.

Swipe-Up Link in Story

Bisher habe ich sehr wenige Beiträge dazu gefunden, aber ich kann euch sagen, einen Swipe-up Link könnt ihr erst ab 10K Followern in eure Story einfügen. Diese Funktion wird automatisch von Instagram freigeschaltet. Sollte dies nicht klappen, einfach einmal das Handy neustarten. Danach ging es bei mir auch 🙂

Werbung in Instagram-Storys

Viele Firmen möchten, dass ihr die Produkte/ Kleidung oder was auch immer in der Story vorstellt. Wichtig ist dabei immer, das ganze als Werbung/ Bezahlte Partnerschaft zu kennzeichnen. Schreibt es einfach oben klein in die Ecke „Werbung“ – dies muss aber trotzdem ersichtlich sein. Also schiebt es nicht zu weit nach oben. Und wenn ihr Geld für Werbung erhalten müsste ihr dies ebenfalls kennzeichnen. Viele machen dies nicht und man weiß nicht, ob es sich um eine reine Produktkooperation oder eine bezahlte Kooperation handelt. Aber rechtlich gesehen müsst ihr dies kennzeichnen. Sogar wenn ihr Personen markiert müsst ihr dies als Werbung kennzeichnen. Also seid immer vorsichtig, was das angeht. Am besten macht ihr euch hier im Internet noch mal schlau.


Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen mit meinen Tricks helfen und euch ein wenig Mut zusprechen.

Wenn ihr sonst noch fragen habt, schreibt mir gerne per Instagram DM.

xx, Diana

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Wie wichtig sind Instagram-Storys?

Schreibe eine Antwort zu Katharina-Sophie Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s